Wir entblößen unsere Seele und unser Gefühlsleben auf Facebook und Instagram, aber unbedeckte Brustwarzen sind in diesen Medien ein absolutes Tabu. Perfekt gephotoshopte Körper im Fernsehen, in Zeitschriften und online verursachen Unsicherheit und sogar Unbehaglichkeit in Bezug auf unseren eigenen Körper. Der Bildmacher Thomas Widdershoven (thonik) organisiert als Gastkurator die Ausstellung „UNBEDECKT“, in der er unser Körperbild und unsere Betrachtungsweise von Nacktheit unter die Lupe nimmt.

To be naked is to be oneself

Niemand hat es treffender in Worte gefasst als der berühmte britische Schriftsteller und Künstler John Berger: „To be naked is to be oneself. To be nude is to be seen naked by others.“ (Ways of Seeing, 1972). Unbedeckt zu sein, bedeutet, man selbst zu sein. Nackt zu sein, bedeutet, unbedeckt von anderen gesehen zu werden. Widdershoven nimmt Bergers Zitat als Motto für die Ausstellung, er stellt sich dabei folgender Herausforderung: „Ich will die Grauzone entdecken, in der es fast unmöglich wird, Beispiele als gut oder schlecht, sexuell oder nicht sexuell, schockierend oder nicht schockierend zu kategorisieren.“

Die Ausstellung wird im gesamten Neubauflügel aufgebaut und umfasst Werke von mehr als fünfzig zeitgenössischen Künstlern und Designern. Längst nicht alle Kunstwerke zeigen im wahrsten Sinne des Wortes Nacktheit, aber alle stehen in Beziehung zu der aktuellen Verwirrung über die nackte Wahrheit. Die „Condition humaine“, unsere menschlichen Gebrechen und Verletzlichkeiten, werden offen und ehrlich dargestellt. Kranenburgh bietet während der Ausstellung ein umfangreiches Rahmenprogramm, hauptsächlich für Schüler und Studenten.

Künstler 

Atelier Van Lieshout | Anthon Beeke | Herbert Behrens | Caspar Berger | Eva Besnyö (HU/NL) | Alexandra Bircken (DE) | Melanie Bonajo | Yi-Fei Chen (TW) | Lois Cohen en Indiana Roma Voss | Matthew Day Jackson (USA) | Michèle Degen (CH) | Rineke Dijkstra | Hans Eijkelboom | Mandy den Elzen | Kim van Erven | Alicia Framis (ES) | Lucy Glendinning (GB) | Daan van Golden | Olivier van Herpt | Bora Hong (KR) | Fleur Hulleman | Ata Kandó (HU) | Billie van Katwijk | Laetitia Ky (CI) | Duran Lantink | George Maciunas (LT) | Thomas Mailaender (FR) | MAISON the FAUX | Reineke Otten | Nam June Paik (KR) | Antje Peters (DE) | Bas Princen | Deborah de Robertis (LU) | Maria Roosen | Fernando Sánchez Castillo (ES) | Sanne Sannes | Viviane Sassen | Wim T. Schippers | Jan Schoonhoven | Yinka Shonibare (GB) | Giulia Soldati (IT) | Elisabet Stienstra | Berend Strik | Julius Thissen | thonik | Oliviero Toscani (IT) | Ulay (DE) | Ari Versluis en Ellie Uyttenbroek | Roy Villevoye | Hongjie Yang (CN) | Mickaël Wiesengrün | John Berger (GB) | Wim Crouwel | Max Kisman | Richard Prince (PA) | Hans Wolf | Butt Magazine | easy. (CA) | Extra Extra Magazine | Fantastic Man Magazine | Glamcult | Permanent Food magazine: Maurizio Cattelan & Paola Manfrin (IT) | Tijdschrift Gandalf | Toiletpaper Magazine: Maurizio Cattelan & Pierpaolo Ferrari (IT) | Yoni

Thomas Widdershoven

Thomas Widdershoven (1960) leitet seit 25 Jahren gemeinsam mit Nikki Gonnissen die Designagentur thonik in Amsterdam. Thonik war bereits für zahllose Werbekampagnen, Unternehmensidentitäten und Firmenstile verantwortlich, unter anderem für Museum Kranenburgh, Centraal Museum Utrecht, Museum Boijmans Van Beuningen, die VPRO und das Holland Festival. Widdershoven war kreativer Leiter der Design Academy Eindhoven und hat im Van Abbemuseum in Eindhoven schon mehrere Ausstellungen organisiert. UNBEDECKT ist in Zusammenarbeit mit Kuratorenassistentin Marie Stel und Designer Tariq Heijboer entstanden.

Vom 14. Oktober 2018 bis zum 3. Februar 2019